Sabiana heizt die Geburtsstätte des Airbus-Giganten in Toulouse

Der Airbus ist das größte Passagierflugzeug, das weltweit jemals gebaut wurde. Eine Herausforderung, der sich ein französisch-deutscher Unternehmenszusammenschluss stellte, um mit den großen Luftfahrtunternehmen aus Übersee wie Boeing, McDonnell usw. zu wetteifern. Eine mit Bravour gemeisterte Aufgabe, denn seit 2005 wird in Toulouse (Frankreich) der Airbus A380 gebaut, ein Flugzeug, das mit einer Höhe von 47 m, einer Länge von 250 m und mit einem Gewicht von 32.000 t über 500 Passagiere pro Strecke befördern kann. Zahlen und Leistungen, die dieses Flugzeug zum fortschrittlichsten Hightech-Projekt Europas machen. Aber wie immer, wenn eine Herausforderung erfolgreich gemeistert wird, wartet an der nächsten Ecke schon eine neue, der man sich stellen muss: Wie kann der Airbus in ein umwelteffizientes Transportmittel verwandelt werden? Dank der Forschungsarbeit des Unternehmens wurde auch diese Aufgabe erfüllt: Seit 2007 kann der Airbus allen Erwartungen zum Trotz mehr Fluggäste auf längeren Strecken zu niedrigeren Kosten transportieren. Der A380, das Aushängeschild des französisch-deutschen Herstellerkonsortiums, verfügt über eine Flugautonomie von 15.300 km/8300 Meilen und ist das bevorzugte Transportmittel internationaler Luftverkehrsgesellschaften. Wie jedes Mal, wenn so ehrgeizige Ziele verfolgt werden, können einige Schwierigkeiten auf dem Weg dorthin auftauchen. Beispielsweise das Problem, wie man das Wohlbefinden der Arbeitskräfte, die mit dem Bau des Riesen beauftragt werden, auf jeder Höhe im Produktionswerk garantiert? Wie kann das Gebäude gleichmäßig und effizient beheizt werden? Mit seiner Fläche von 165.000 qm und seiner Höhe von 47 m stellte das Gebäude Sabiana tatsächlich vor mehrere Probleme. In Räumlichkeiten mit diesen Besonderheiten ist es schwierig, eine konstante Temperatur aufrechtzuerhalten. Und das war die Herausforderung für Sabiana: eine Lösung für dieses Problem zu finden. Doch Sabiana war auch dabei erfolgreich: Nach mehreren Studien beschloss die europäische Konstrukteurselite, die mit Warmwasser gespeisten Sabiana- Deckenstrahlplatten Duck Strip einzusetzen. Dank dieser technischen Lösung konnten die Schwierigkeiten beseitigt werden, und es wurde das Ziel erreicht, die Geburtsstätte des Giganten auf die bestmögliche Weise zu heizen. Installiert wurden 18.000 qm Deckenstrahlplatten bis zu einer Höhe von 40 m, die eine Änderung der Lufttemperatur von nur 0,1 °C pro Meter Höhe erlauben und optimale Arbeitsbedingungen bieten. Dies gilt sowohl für die Arbeitskräfte, die am Boden tätig sind, als auch für jene, die an den Flügeln oder an der Spitze des Cockpits arbeiten. Mit den Duck-Strip- Deckenstrahlplatten kann jeder Airbus A380 absolut leise, ohne Luftbewegung und bei gleichmäßigen Temperaturen im ganzen Raum und ohne Brandgefahr geheizt werden. Dank der Nutzung der Wassertechnik wird auch erheblich beim Energieverbrauch eingespart.