Sabiana macht sich für den Fiat 500L auf den Weg nach Serbien

Drei Jahre harter Arbeit kostete die Modernisierung des Werks in Kragujevac in Zentralserbien, um dort die Produktion des Fiat 500L aufnehmen zu können.Um dieses Ziel zu erreichen, investierte das Unternehmen aus Turin ab 2010 über 1 Milliarde Euro und vermittelte dank 1.100.000 Schulungsstunden sein Know-how an über 2000 Mitarbeiter. So wurde im Land eine neue Industriekultur geschaffen. Fiat, das dank der Kooperation mit der Gruppe Zastava bereits seit 1953 in Serbien vertreten ist, gelang es, einen hochmodernen Produktionskomplex in puncto Infrastrukturen, Geräten und Fertigungssystemen ins Leben zu rufen. Die Produktionsleistung des Werks, das sich über eine Fläche von 1,4 Mio. qm erstreckt, ermöglicht die Herstellung von 200.000 Fahrzeugen pro Jahr, die mit technischen Standards gefertigt werden, die weitere Produktionszyklen unterstützen, die Instandhaltung erleichtern, den Energieverbrauch reduzieren und die Qualität des Fahrzeugs garantieren. Diese hängt unweigerlich auch von der Prozessqualität ab: Die Wände, das Dach und der Fußboden der Karosserieabteilung sind präzise zusammengesetzt, die Anlagen groß und einfach ausgelegt, um die Instandhaltung zu erleichtern sowie gleichzeitig hohe Leistungen und Zuverlässigkeit zu garantieren. Das serbische Werk wurde zudem nach dem Konzept der Verträglichkeit und Nachhaltigkeit für Umwelt und Mensch konzipiert. Auf dem Werksgelände wurden 1000 heimische Bäume gepflanzt, und ein Natursee wurde angelegt, der zahlreiche vom Aussterben bedrohte Arten beherbergt. Zudem wurde der Fiat Biodiversity Value Index implementiert: Dabei handelt es sich um einen Index, der die Beziehungen zwischen der menschlichen Tätigkeit und der biologischen Vielfalt angibt. Ein Teil des Verdiensts für den Komfort des serbischen Fiat-Werks gebührt aber auch Sabiana. Um den Bedürfnissen des Kunden gerecht zu werden, produzierte das Unternehmen 200 Ad-hoc-Luftheizer der Marke Sabiana, die das Gebäude in Kragujevac nach Kriterien heizen, die maximale Effizienz in puncto Verbrauch und Leistungen garantieren. Installiert wurden zudem auch 300 Luftheizer der Sabiana-Standardproduktion, die dank der flexiblen Wassertemperatureinstellung Luftaustrittstemperaturen ermöglichen, die denen des menschlichen Körpers ähneln. Darum ist das Unternehmen Sabiana, das seit 1935 Luftheizer herstellt und in über 40 Länder exportiert, europäischer Marktführer.