Sony Ericsson

Die Erfahrungen des japanischen Unternehmens Sony im Bereich Konsumelektronik und des schwedischen Unternehmens Ericsson im Bereich Kommunikation führten zu einer Fusion zwischen den beiden. 2012 trennten sich ihre Wege, und heute beschäftigt sich Sony mit der Entwicklung von Smartphones, HiFi-Audiogeräten, DVD- und Blu-Ray-Lesern, digitalen Fotoapparaten, PCs und Tablets. Leo Esaki, Nobelpreisträger für Physik, erfand in den Sony-Labors die Tunneldiode, dank derer das Unternehmen im Bereich Fernseh- und Kinogeräte für gewerbliche Nutzung zum Marktführer wurde. Für die Klimatisierung des Sony-Ericsson-Sitzes in Stockholm fiel Sonys Wahl auf 500 Skystar ECM mit elektronischem Motor und niedrigem Energieverbrauch, gesteuert über eine Wechselrichterplatine, die für die stufenlose Regelung des Luftdurchsatzes bei einem Verbrauch von weniger als 10 W sorgt.